Haben Sie schon mal den Begriff “Sandwich Generation” gehört? In einem Artikel habe ich kürzlich gelesen, das es die pflegenden Angehörigen sind, die so genannt werden. Die Sandwich Generation pendelt zwischen der Versorgung der Kinder und der Versorgung oder Pflege der Eltern. Der Ehepartner, die Kinder, der Beruf, die Freunde, die Hobbys, die Eltern – für alle möchte die Sandwich Generation da sein. Der Begriff Sandwich Generation gefällt mir persönlich gar nicht. Mag er die Situation gut beschreiben, in der der pflegende Angehörige steckt.
Ich bewundere beim Lesen, wie diese multiagierende Ehefrau, Mutter und Tochter im Artikel „rotiert“. Sie versucht allem und allen gerecht zu werden. Bald ist das Burnout da, denke ich. So wie der Dame im Artikel, ergeht es etwa 4,7 Millionen Deutschen, meistens Frauen. Hätten Sie das gedacht? Sie werden auch der größte Pflegedienst Deutschlands genannt.
Wenn es den größten Pflegedienst Deutschlands nicht gebe, kaum auszudenken was dann wäre, denke ich beim lesen. Denn Fakt ist, der Fachkräftemangels hält weiterhin Einzug. Wir können davon ausgehen, dass sich die Situation in der Pflege noch mehr verschärfen wird. Der Pflegeberuf ist leider unattraktiv geworden. Das Pflegepersonal macht dem eigenen Job leider auch nicht alle Ehre. Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt weiter zu.
Woher nehmen eigentlich die pflegenden Angehörigen eigentlich ihre Motivation? Ist es die Elternliebe? Nächstenliebe? Ist es der finanzielle Aspekt? Oder sind es die vielen negativen Medienberichte aus den Pflegeheimen?
Der Artikel erinnert mich an eine Situation in meiner Familie. Dort gab es auch das “Sandwich Phänomen”. Mein Stiefvater hat lange unsere Oma gepflegt. Ich ziehe den Hut vor ihm! Er war hauptsächlich nur für Oma da. Sehr aufopfernd. Das Pflegeheim war nie eine Option. Immer bewunderte ich, wie viel Kraft und Ausdauer er hatte. Meine Oma ist mittlerweile verstorben. Oma, ein Gruß nach oben zu Dir 🙂
Ich kann nur sagen, ich bewundere alle, die ihre Angehörigen selbst pflegen. Es ist eine kräftezehrende, aufopfernde, erschöpfende, eine mutige und starke tägliche Herausforderung. Jedem in einer Sandwich Position lebenden Menschen wünsche ich viel Kraft, Ausdauer, Rückzugsmöglichkeit, Energiequellen, Liebe, viel Gesundheit und vor allem ein sorgenfreies Pflegen!

Nach etlichen Monaten, gefüllt mit Vorbereitungen, kreativer Arbeit und einigen Abstimmungen, endlich online! Welch ein Tag! Dieser müsste eigentlich gebührend gefeiert werden, stattdessen wird aber schon fleißig weiter gearbeitet um für Sie da zu sein. Sorgenfrei Pflegen steht Ihnen zur Seite, sobald Sie in einer schwierigen oder gar unlösbaren pflegerischen Situation stecken. Auch in Themen wie Vorsorgevollmacht, gesetzliche Betreuung oder Patientenverfügung können Sie umfassende Informationen erhalten. Und welche Einrichtungsgegenstände notwendig sind, um Ihren Angehörigen zuhause gut pflegen zu können, erfahren Sie auf einem unkomplizierten Weg. Wann können Sie einen Pflegegrad beantragen und welche Kosten kommen bei verschiedenen Wohnformen auf Sie zu, hat ihr Angehöriger Pflegeprobleme mit z.B. in der Ernährung oder wird ihr Angehöriger plötzlich aus dem Krankenhaus entlassen und Sie wissen nicht weiter. Für alle Fragen gibt es Antworten und Lösungen. Sie sind nicht allein! 
Warum hat Sorgenfrei Pflegen einen Blog? Natürlich um Ihnen spannende News & Themen zu präsentieren und Ihnen die Pflege oder das Pflegen, wie der Name schon sagt, sorgenfreier zu gestalten. Schauen Sie immer mal wieder vorbei! Hier können Sie zukünftig News, Tipps und vielleicht die eine oder andere spannende Geschichte lesen. Bis bald!