Mangelernährung ist im Alter, besonders in der Pflegebedürftigkeit, weit verbreitet. Ob in häuslicher Umgebung, in Pflegeheimen oder auch in Krankenhäusern, überall kann diese zum Problem werden. Wichtig ist Mangelernährung schnell zu erkennen und gegenzusteuern. Mangelernährung kann zu gesundheitlichen Komplikationen führen und beeinflusst insgesamt das Wohlbefinden der Pflegebedürftigen. Im Folgenden zeigen Ihnen 5 Wege, wie Sie einer Mangelernährung entgegenwirken können.

1. Medikamente
Wichtig ist, dass Sie bei Auffälligkeiten im Ernährungsverhalten die täglichen Medikamente mit dem Haus- oder Facharzt unter die Lupe nehmen. Ein Medikament kann die Ursache und somit verantwortlich sein.

2. Vorlieben
Wir sollen alle gesund essen und trinken. Einverstanden. Jedoch ist im Alter, und besonders in der Pflegebedürftigkeit, hier und da ziemlich viel erlaubt, da der Kalorienverbrauch erhöht ist. Besonders bei geringem Körpergewicht, sollte man Vorlieben in der Ernährung und im Trinkverhalten beachten. Cola, Schokolade, Torte und andere Verführungen können helfen.

3. Geschmacksreise
Ältere Menschen werden zum Teil als interessenlos diskriminiert. Dem ist ganz sicher nicht so. Ältere und Pflegebedürftige freuen sich meist Neues zu entdecken und erleben Freude und Begeisterung dabei. Wie wäre es mit einer Geschmacksreise in verschiedene Länder? Oder mit einem Geschmacksrätsel?

4. Zahnstatus
Der Zahnstatus ist enorm wichtig für die Ernährung. Ist er nicht in Ordnung, droht eine Lebensmittelvermeidung oder , weil es brennt, piekst oder drückt im Mund. Ein Zahnarztbesuch, einige Zahnärzte machen auch Hausbesuche, kann Abhilfe schaffen.

5. Portionen
Portionieren Sie nicht über. Pflegebedürftige und alte Menschen schrecken große Portionen ab. “Wie soll ich das bloß schaffen…” heißt es dann. Einfach öfter aber kleine Portionen anbieten. So ist es auch möglich eine Vielfalt an Lebensmitteln über den Tag verteilt anzubieten. Und ästhetischer und appetitlicher sieht es allemal aus.

Wünschen Sie sich eine individuelle Ernährungsberatung für Ihren pflegebedürftigen Angehörigen? Dann kontaktieren Sie mich gern! Ich bin für Sie da!
Herzlichst!
S. Thomanek