Es gibt ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben, sagte der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, bei der Urteilsverkündung. Das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe verstößt gegen das Grundgesetz und wurde vom Bundesverfassungsgericht gekippt. Die Entscheidung eines Menschen zum freiwilligen Suizid ist “als Akt autonomer Selbstbestimmung” anzusehen, so das Bundesverfassungsgericht.

§ 217 hatte die “geschäftsmäßige” Förderung der Selbsttötung unter Strafe gestellt. Bei Verstößen drohten bis zu 3 Jahre Haft oder eine Geldstrafe. Nur Angehörige und “Nahestehende”, die beim Suizid unterstützten, blieben straffrei. Der Gesetzgeber wollte damit verhindern, dass Suizidhilfe-Vereine ausweiten und gesellschaftsfähig werden. Niemand sollte sich unter Druck gesetzt fühlen, seinem Leben ein Ende zu setzen.

Seit Mittwoch ist daher eindeutig: Die aktive Sterbehilfe – also die Tötung auf Verlangen, zum Beispiel durch eine Spritze – ist und bleibt in Deutschland weiterhin verboten. Bei der assistierten Sterbehilfe wird das tödliche Medikament nur zur Verfügung gestellt, der Patient nimmt es aber selbst ein.

Haben Sie Fragen zu Themen wie Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht, gern beraten wir in den genannten Themen.

Herzlichst, Ihre Sorgenfrei Pflegen Pflegeberatung.

Das Coronavirus beschäftigt aktuell viele Menschen auf der ganzen Welt. Erkrankte, Ärzte, Pflegekräfte. Einige Gesunde haben schlicht Angst zu erkranken. Besonders im Alter und in der Pflegebedürftigkeit können Virus Erkrankungen schlimme Folgen haben, da der Körper nicht in der Lage den Viren stand zu halten. Wenn Sie jedoch einige vorbeugende Maßnahmen einhalten, können Sie eine Virus Erkrankung gut abwehren.
Ernährung I Ausgewogen sollte sie sein und viele Vitamine enthalten. Wichtig wäre auch trotz abwechslungsreicher Ernährung, mit Nahrungsergänzungsmitteln zu unterstützen. Damit sind Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gemeint. Gerade im Alter und in der Pflegebedürftigkeit kann der Körper nicht mehr alle Vitamine und wichtige Mineralstoffe aus Lebensmitteln herausfiltern. Daher empfehlen sich Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke.
Schlaf I Schlaf ist wichtig um dem Immunsystems ausreichend Ruhe zu gönnen, damit es regenerieren kann und effektiv arbeiten kann.
Impfungen I Impfungen können vor Viruserkrankungen schützen und sogar Leben retten. Besonders im Alter und in der Pflegebedürftigkeit sollten Sie mit Ihrem Hausarzt ihren Impfpass besprechen. Besonders die Grippeimpfung wird empfohlen. Andere fehlende Impfungen sollten nachgeholt werden. Dazu berät Sie Ihr Hausarzt.
Hygiene I Händewaschen ist das A und O . Waschen Sie des Öfteren ihre Hände und das gründlich. Wenn sie im öffentlichen Raum unterwegs sind und viele Gegenstände anfassen z.B. Einkaufskörbe, Klinken, öffentliche Toiletten benutzen desinfizieren sie sich mit Desinfektionstüchern regelmäßig ihre Hände.
Flüssigkeitszufuhr I Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit. Das hilft Schleimhäute feucht zu halten. Diese sind dann resistenter Viren gegenüber.